Infektiöse Hepatitis bei Hunden

Infektiöse Hepatitis bei Hunden

Was ist eine infektiöse Hepatitis beim Hund?

Das Wort Hepatitis bezeichnet eine Leberentzündung. Die Canine Infektiöse Hepatitis (CIH) wurde erstmals 1947 beschrieben und wird durch das Adenovirus des Hundes verursacht. Fast jeder Hund kommt mindestens einmal in seinem Leben mit dem Virus in Kontakt. Das Virus kann den Hund durchdringen und wenig bis gar keine nachteiligen Auswirkungen haben, oder das Virus kann so schwerwiegend sein, dass der Hund innerhalb von Stunden nach den ersten Symptomen stirbt. CIH wirkt sich auf die Leber, das Lymphsystem und die Blutgefäßwände aus.

Wie kann sich eine infektiöse Hepatitis beim Hund ausbreiten?

Am häufigsten wird CIH durch direkten Kontakt mit dem Virus verbreitet, in der Regel über Urin, Kot oder Speichel. Obwohl der direkte Kontakt mit einem infizierten Hund die häufigste Übertragung von CIH ist, ist auch bekannt, dass Bisse von Mücken, Flöhen und Tics das Virus übertragen. Die Inkubationszeit des Virus beträgt nur wenige Wochen, CIH kann jedoch bis zu einem Jahr nach der Infektion über den Urin ausgeschieden werden.

Infektiöse Hepatitis bei Hunden

Was sind die Symptome einer infektiösen Hepatitis beim Hund?

Je nach Schwere der Infektion können die Symptome sein:

Leichte Symptome

– Appetitverlust

– blasser Kot

– Fieber

– Nasen- und Augenausfluss

– Husten

– temporäre Hornhauttrübung “Blaues Auge”

Schwere Symptome

– Bauchschmerzen,

– Erbrechen, Durchfall,

– Ödeme (subkutane Flüssigkeitsschwellung) von Kopf und Hals

– Gelbsucht

Sind alle Hunde gefährdet für infektiöse Hepatitis bei Hunden?

Jawohl. Die meisten erwachsenen Hunde mit einem gesunden Immunsystem können Antikörper produzieren, die das Virus bekämpfen können. CIH kann jedoch bis zu einem Jahr nach der Infektion im System des Hundes verbleiben. Da es sich bei dem CiH um ein infektiöses Virus handelt, sollte ein bekanntermaßen infizierter Hund ordnungsgemäß behandelt und unter Quarantäne gestellt werden.

Infektiöse Hepatitis bei Hunden

Was ist die Behandlung von infektiöser Hepatitis bei Hunden?

Derzeit gibt es keine Heilung für das eigentliche Virus, das CIH verursacht. Die Behandlung besteht hauptsächlich darin, die Ausbreitung und den Schweregrad von Folgeerkrankungen wie Erbrechen, Durchfall und Flüssigkeitsaustritt zu kontrollieren. In den meisten Fällen nimmt das Virus seinen Lauf in ein paar Tagen. In schweren Fällen umfasst die Behandlung Antibiotika und eine Leberbehandlung.

Gibt es eine Möglichkeit, eine infektiöse Hepatitis bei Hunden zu verhindern?

Lassen Sie Ihren Hund impfen!!! Welpen sollten im Alter von 6 Wochen geimpft und bis zum Alter von 16 Monaten alle 3-4 Wochen erneut geimpft werden. Erwachsene Hunde sollten jedes Jahr geimpft werden. Wie bei den meisten ansteckenden Viren ist die Prävention oft die einzige praktikable Lösung. Aufgrund der Massenimpfung von domestizierten Hunden ist die CIH in Nordamerika dramatisch zurückgegangen und daher weniger gefährlich geworden.

Diese Website bietet nur GRUNDLEGENDE Informationen über Hundestaupe, Ihr Tierarzt ist immer Ihre beste Quelle für Gesundheitsinformationen. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um weitere Informationen über Hundestaupe und ihre Vorbeugung zu erhalten.

Infektiöse Hepatitis bei Hunden

Leave a Reply

Your email address will not be published.