Riesenschnauzer: Fakten, die Sie wissen müssen, bevor Sie einen Riesenschnauzer adoptieren

Riesenschnauzer: Fakten, die Sie wissen müssen, bevor Sie einen Riesenschnauzer adoptieren

Rassebeschreibung

Der Riesenschnauzer ist ein kleiner, quadratisch gebauter Hund, der eine größere und stärkere Variante des Standardschnauzers ist. Dieser hart arbeitende Hund, auch bekannt als Riesenschnauzer, ist der größte Schnauzer, der durchschnittlich 23,5 bis 27,5 Zoll an der Schulter steht und zwischen 65 und 90 Pfund wiegt.

Mantel

Der doppelt beschichtete Riesenschnauzer hat eine raue, drahtige und dicke Deckschicht. Ihr inneres Fell ist weich und dicht. Sie haben ein grobes Haar auf dem Kopf und sind als ihr Markenzeichen bekannt, raue Augenbrauen und Bart. Diese Rasse kommt in zwei Fellfarben, Salz und Pfeffer und einfarbigem Schwarz.

Riesenschnauzer: Fakten, die Sie wissen müssen, bevor Sie einen Riesenschnauzer adoptieren

Aktivität

Der Riesenschnauzer ist eine aktive Rasse, die täglich anstrengende Bewegung erfordert. Wenn sie nicht täglich mindestens zweimal lange zügige Spaziergänge machen, neigen sie dazu, zu wild zu sein und können schwierig zu handhaben sein. Diese Rasse braucht so viel Bewegung wie möglich und würde Spielsitzungen lieben, in denen sie frei laufen können.

Temperament

Trotz ihrer Toleranz mit Kindern in der eigenen Familie kann der Riesenschnauzer für jüngere Kinder zu hoch bespannt sein. Obwohl sie eine ziemlich verspielte Rasse sind, sind sie normalerweise vorwärts und beschützen ihre Familien. Sie sind normalerweise Fremden gegenüber reserviert und können Aggressionen gegenüber anderen Hunden zeigen. Der Riesenschnauzer ist im Allgemeinen großartig mit anderen Haustieren. Dieser intelligente Hund, der es genießt, mit seinem Herrn zusammen zu sein, erfordert eine konsequente und feste Ausbildung mit größtmöglicher Belohnung.

Überblick

Der Riesenschnauzer ist die größte und neueste unter den drei Schnauzerrassen. Von bayerischen Viehzüchtern entwickelt, entstand diese Rasse durch Kreuzung zwischen verschiedenen Arbeitshunden und später mit der schwarzen Deutschen Dogge.

Riesenschnauzer: Fakten, die Sie wissen müssen, bevor Sie einen Riesenschnauzer adoptieren

Pflege

Diese drahtbeschichtete Rasse ist relativ pflegeleicht. Die Unterwolle des Riesenschnauzers ist dicht und neigt dazu, verfilzt oder nicht gebürstet oder wöchentlich mit einer kurzdrahtigen Bürste gekämmt zu werden. Besitzer sollten Äste ausschneiden und zuerst mit Maserung und gegen die Maserung bürsten, um das Fell anzuheben. Diese Rasse sollte mindestens viermal im Jahr gleichmäßig am ganzen Körper getrimmt werden, mit regelmäßiger Ohruntersuchung.

Ausbildung

Trotz ihrer Intelligenz und hohen Trainierbarkeit benötigen sie aufgrund ihrer Neigung zur Sturheit ein konsequentes Training. Sie brauchen auch als Welpen viel Sozialisation und Training, insbesondere weil sie gegenüber anderen Tieren ziemlich dominant sein können. Da es sich um dominante Rassen handelt, sollte besonders darauf geachtet werden, dass sie keine Objekt- oder Futterfeindlichkeit entwickeln. Dies kann verhindert werden, indem der Hund beim Essen gestreichelt wird, was bedeutet, wer der Chef ist.

Der kühne Riesenschnauzer braucht einen Trainer, der in seinem Leben ebenso dominant sein kann. Sie lernen gerne Neues, was das Training dieser Rasse sehr angenehm macht.

Charakter

Groß und kraftvoll strahlt der Riesenschnauzer Eleganz aus. Diese Rasse ist dafür bekannt, selbst dem härtesten Wetter standzuhalten und ist unabhängig, mutig und robust. Dieser stolze und entschlossene vielseitige Hund verfügt über verschiedene Fähigkeiten, die ein vertrauenswürdiges und ideales Familienhaustier machen.

Riesenschnauzer: Fakten, die Sie wissen müssen, bevor Sie einen Riesenschnauzer adoptieren

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *