Was ist Staupe und gibt es eine Behandlung für die Infektion?

Was ist Staupe und gibt es eine Behandlung für die Infektion?

Staupe ist die häufigste Ursache für (nicht geimpfte) Welpen, und leider ist die einzige Behandlung die Vorbeugung durch jährliche Impfung. Sobald sich ein Hund mit dem Staupevirus infiziert hat, ist die einzige Behandlung die Pflege, während die Symptome aus dem Körper beseitigt werden, was bis zu drei Wochen (ca.) dauert.

Staupe ist mit dem menschlichen Masernvirus verwandt, bei dem es sich um einen Ribonukleinsäuretyp handelt. Dies bedeutet, dass es mit Proteinzellen beschichtet ist, die wiederum mit einer Fetthülle überzogen sind, um die Übertragung der Krankheit durch etwas anderes als Tier-Tier-Kontakt zu verhindern. Oder wenn ein gesunder Hund von einem infizierten Hund in einen sehr frischen Nasen- oder anderen Ausfluss gerät.

Die Krankheit tritt weltweit auf und seitdem weltweit Impfprogramme entwickelt wurden, sind die Todesfälle von Hunden und Welpen infolgedessen zurückgegangen.

Unsere geliebten vierbeinigen Hausfreunde sind nicht nur dem Risiko ausgesetzt, Staupe zu fangen, sondern sie sind auch häufig bei Füchsen und anderen wilden Fleischfressern anzutreffen. Neben früh entwöhnten Welpen besteht auch bei älteren Hunden, die nicht geimpft wurden, ein hohes Infektionsrisiko, das häufig tödlich sein kann (Welpen häufiger als ältere Hunde). Aber da wir unsere Hunde lieben, ist es immer ratsam, auf Nummer sicher zu gehen!

Die Symptome von Staupe variieren stark, von Appetitlosigkeit, Augen- und Nasenausfluss im Frühstadium bis hin zu schwerer Lethargie, Durchfall, Erbrechen, Husten und wackeligen Bewegungen, wenn sie später das Atmungs- und Nervensystem erreicht.

Das Staupevirus wird unter Hunden durch Husten verbreitet und der Nasenausfluss wird in die lokale Luft scheinbar gesunder Tiere geworfen. Es kann auch über den Urin verbreitet werden. Dies ist ein grundlegender Grund, warum der Heim- oder Zwingerbereich eines infizierten Hundes gründlich desinfiziert und gereinigt werden muss, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Wenn bei einem Hund eine neue Infektion festgestellt wird (die durch Nase und Mund eintritt), tritt das Immunsystem des Hundes ein, um das Tier zu schützen und das Virus zu zerstören. Dieser Prozess ist jedoch unwirksam und hilft bei der Übertragung von Infektionen im Körper. Dann hat es innerhalb von vierundzwanzig Stunden die Lunge erreicht und gelangt nach etwa einer Woche zu Magen, Leber und Darm.

Alle Hunderassen können Staupe bekommen und sollten aus diesem Grund von einem Tierarzt geimpft werden. Wenn Ihr örtlicher Tierarzt aus irgendeinem Grund diesen wichtigen Impfstoff nicht besitzt, sollten Sie entweder einen anderen Tierarzt finden, der dies tut, oder äußerst vorsichtig sein, wohin Sie Ihren besten Freund bringen. Dies schließt Hundeparks und Unternehmungen in der Wildnis ein, da an diesen Orten er eher mit dem Virus in Kontakt kommt, wenn er von anderen Tieren getragen wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *