Der amerikanische Cockerspaniel – Fakten zur Herkunft

Der amerikanische Cockerspaniel – Fakten zur Herkunft

Der American Cocker ist eine der neun Spaniel-Rassen, die alle Mitglieder der Sporthundegruppe sind. Die Geschichte der Rasse reicht bis ins Europa des 14. Jahrhunderts zurück, wo die Hunde als “Spanyells” bekannt waren und für die Jagd gezüchtet wurden, um Wild für ihre Besitzer zu spülen und wiederzugewinnen.

Sie wurden in Frankreich und der Schweiz gefunden, sollen aber aus Spanien stammen. Als die Spaniel-Rasse in England eingeführt wurde, begann sie, die Spaniels zu bilden, die wir heute kennen.

Der englische Cocker, der englische Springer Spaniel und der amerikanische Cocker teilen alle das gleiche Erbe. In den frühen 1800er Jahren gab es zwei beliebte englische Spaniels, von denen einer der Vorfahr des heutigen englischen Springer Spaniel und der andere ein kleinerer Spannspaniel war (bezogen auf seine Spezialität bei der Jagd auf Waldschnepfen). Der Hauptunterschied zwischen den beiden beliebten Spaniels war ihre Größe und bis in die 1870er Jahre bestand die einzige Qualifikation für einen Cocker Spaniel darin, weniger als 25 Pfund zu wiegen.

Es wird angenommen, dass der Hund, der als Vater des englischen Cockerspaniels Obo angesehen wurde, 1879 geboren wurde und 1892 der Cockerspaniel und der Springerspaniel vom Kennel Club of England als eigenständige und getrennte Rassen anerkannt wurden.

1881 wurde der American Spaniel Club gegründet, um die Bedürfnisse der großen Anzahl von Züchtern in Nordamerika zu befriedigen. Dennoch gab es in Nordamerika und in England immer noch eine gewisse Kreuzung zwischen den Cocker Spaniels und Springer Spaniels.

In den frühen 1900er Jahren waren Cocker in Nordamerika zu einer sehr beliebten Rasse geworden, da sie wunderbare Familienhunde, gute Wildhunde und gleichzeitig eine große Zuneigung zu ihren Besitzern hatten. In den 1920er Jahren wurden bei den amerikanischen Cockern einige körperliche Unterschiede festgestellt, da ihre Schnauzen kleiner geworden waren, sie ein weicheres Fell hatten und leichter waren. Aufgrund dieser Änderungen im Jahr 1935 wurde der English Cocker Spaniel Club of America gegründet, um die Kreuzung zwischen dem englischen Cocker und dem amerikanischen Cocker zu unterbinden, da bis zu diesem Zeitpunkt der englische Cocker die anerkannte Rasse war, jedoch mit den Unterschieden zwischen den beiden dort war viel Verwirrung geworden.

1946 erkannte der American Kennel Club den American Cocker offiziell als eigenständige Rasse an und damit die Trennung der beiden verschiedenen Rassen der Cocker Spaniels: des English Cocker Spaniel und des American Cocker Spaniel.

Leave a Reply

Your email address will not be published.