Der “andere” Cocker Spaniel – Der englische Cocker

Der “andere” Cocker Spaniel – Der englische Cocker

Wenn Sie in den USA leben, können Sie sich wahrscheinlich einen Cocker Spaniel in Ihrem Kopf vorstellen: einen kleineren Hund mit langem, glänzendem Fell, baumelnden Ohren mit welligem Haar und großen braunen Augen. Es gibt jedoch einen englischen Cockerspaniel, der diesem Stereotyp nicht entspricht! Englische Cocker Spaniels unterscheiden sich stark von amerikanischen Cocker Spaniels, aber beide sind wundervolle und charmante Hunderassen.

Spaniels, ein Mitglied der Jagdgruppe, stammen aus dem 13. Jahrhundert und existierten möglicherweise schon vorher ohne Papiere. Spaniels unterscheiden sich stark in Größe, Temperament und offizieller Verwendung. Für die Jagd gezüchtet, wurden verschiedene Spaniels zunächst aufgrund ihrer Jagdkompetenz in zwei Gruppen eingeteilt: Land und Wasser. Die Wasserspaniels blieben eine Gruppe, während die Landspaniels schließlich in zwei zusätzliche Gruppen unterteilt wurden: Setzen von Spaniels und Springer-Spaniels. Der Cocker Spaniel fällt in die Springer Spaniel-Gruppe und ist kleiner als jeder andere Spaniel in seiner Kategorie.

Die Kategorie Springer Spaniel hatte nicht immer Klarheit über den Unterschied zwischen Cocker Spaniels und ihren Gruppenmitgliedern, dem englischen Springer Spaniel und dem Sussex Spaniel. Es gab keine dokumentierte Differenzierung bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, als England schließlich anerkannte, dass der Cocker Spaniel eine separate Rasse war.

Während in England über die Aufteilung der Springer Spaniel-Gruppe in kleinere, spezifischere Rassen nachgedacht wurde, war der Cocker bereits in die USA importiert worden und entwickelte sich zu einer begehrten eigenen Rasse. Dies erklärt, warum sich die amerikanischen und englischen Cockerspaniels in verschiedenen Merkmalen der Rasse zu unterscheiden begannen.

Obwohl der Cocker Spaniel in England hauptsächlich als Jagdhund eingesetzt wurde, schätzten die Amerikaner den Hund aus ganz anderen Gründen. Ihre glamourösen Mäntel machten den American Cocker Spaniel sehr ansprechend, und so arbeiteten die Züchter hart daran, ihre ästhetischen Eigenschaften im Gegensatz zu ihren Arbeitsfähigkeiten hervorzuheben. Die Merkmale zwischen englischen und amerikanischen Cockerspaniels unterschieden sich weiterhin, bis zwischen den einzelnen Rassen unterschiedliche und offensichtliche Linien auftraten. In den 1940er Jahren ergriffen englische Cocker-Enthusiasten Maßnahmen. Sie zwangen den AKC, die englischen Cocker als eine andere Rasse anzuerkennen, die nicht mit dem amerikanischen Cocker verbunden war.

Die Hauptunterscheidung zwischen den englischen und amerikanischen Cockern ist ihre Mäntel. Der aus Schönheit gezüchtete Mantel des American Cocker ist viel länger, glänzender und dicker als sein englisches Gegenstück. Der American Cocker wurde auch etwas kleiner gezüchtet, was auch zu unterschiedlichen Gesichtszügen führte, wie einer kürzeren Schnauze und nach vorne gerichteten Augen. Trotz der Unterschiede sind beide Rassen absolut reizend.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *