Hinzufügen eines Buzz zu Ihrer Familie mit einem Bichon Frise

Hinzufügen eines Buzz zu Ihrer Familie mit einem Bichon Frise

Der Bichon Frise war in der Vergangenheit eine beliebte Wahl, ständig auf und neben den beliebtesten Familienhundelisten. Der Bichon gehört erneut zu den Top 10 der besten Familienhunde. Ein kleiner Hund, der im Allgemeinen gut mit Kindern umgehen kann und viel Spaß macht! Sie können viel bellen, können aber auch darauf trainiert werden, auf Befehl zu beruhigen. Sie erfordern minimale bis mäßige Bewegung und würden eine mäßige bis hohe Wartung für die Pflege bewerten. Die süßen kleinen Hunde lieben es, abends auf unserem Schoß zu sitzen, während Sie Tee und ein gutes Buch genießen.

Bichon Frise will Sie beeindrucken

Der Bichon Frise hat ein einzigartiges Persönlichkeitsmerkmal. Viele Besitzer bezeichnen es als “Bichon Buzz” oder “Bichon Blitz”. Während eines “Buzz” oder “Blitz” rennt der Bichon Frise in einem verrückten Aufregungsschub durch das Haus oder den Hof. In einigen Fällen gehört dazu das Abspringen und Abprallen von Möbeln und das Laufen von Raum zu Raum oder von Ort zu Ort ohne Grund, nur spontane Aufregung! Bellen begleitet normalerweise dieses Verhalten, aber es ist aus Scherfreude gemeint. Jedes “Buzz” oder “Blitz” ist einzigartig, nur für diejenigen, die es sehen!

Bichon Frises lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und zu gefallen. Sie lieben es, dich zum Lachen zu bringen.

Pflege und Fellpflege des Bichon Frise

Es wird auch berichtet, dass der Bichon Frise hypoallergen ist. Allergien können jedoch von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Obwohl die Rasse für manche Menschen mit Allergien gegen Hautschuppen leicht sein kann, ist diese Rasse möglicherweise nicht für alle geeignet, die gegen Hautschuppen allergisch sind. Diese Hunde vergießen zwar, aber regelmäßige Pflege hält dies auf ein Minimum und ist daher weniger dazu geeignet, Allergien zu verschlimmern.

Die Besitzer empfehlen, den Hund täglich zu bürsten und etwa alle drei Monate ein professionelles Baden, Reinigen und Pflegen durchführen zu lassen. Die Augen müssen täglich gereinigt werden, um die Tränenflecken auf dem zarten weißen Fell des Hundes abzuwischen. Dieser Hund benötigt täglich viel Zeit und ist am besten für Familien geeignet, die die Zeit für die richtige Pflege des Hundes zur Verfügung stellen können. Es wird empfohlen, ältere Kinder zu haben, um sich verantwortungsbewusst zu beteiligen, anstatt Kinder zu haben, die noch jung genug sind, um selbst viel Pflege zu benötigen.

Bichons sind geeignete Wohnungshunde, brauchen aber dennoch einen langen täglichen Spaziergang, um ihre ganze Energie zu verbrennen!

Bichon Frise: Der beliebte Cartoon-Hund?

Der Bichon Frise ist ein kleiner Hund, dessen Rasse aus Spanien und Belgien stammt und später nach Frankreich gezogen ist. Der Name Bichon Frise ist französisch für “lockiger Schoßhund”. Es wird festgestellt, dass diese nicht vergossene, hypoallergene Rasse von mittlerem bis hohem Intellekt ist, was sie leichter zu trainieren macht und großartige Begleithunde, die gut mit Kindern und anderen Tieren interagieren.

Die Bichon stammte vom Wasserspaniel ab und wurde von den spanischen Seeleuten auf ihren Reisen durch die Kontinente im Handel eingesetzt. In den 1300er Jahren schätzten italienische Seeleute die Rasse sehr und der Bichon Frise wurde beim italienischen Adel beliebt.

Seit den Tagen des Segelns liebt der Bichon Wasser und das Abrufen von Spielen und ist ein großartiger Begleiter für Menschen. Die Rasse hatte in Frankreich während der Renaissance große Erfolge, die von König Franz I. in den Jahren 1515-1547 und von König Heinrich III. In den Jahren 1574-1589 verehrt wurden. Am 5. März 1933 wurden die Reinrassigen in die Societe Centrale Canine in Frankreich aufgenommen.

Jeder, der mit den “Tim und Struppi” -Büchern vertraut ist, würde den kleinen weißen Hund namens “Milou” oder “Snowy” kennen. Die Rasse wurde in den 1960er Jahren in Australien anerkannt und 1955 in die USA gebracht. Die reinrassigen Rassen von Bichon Frise wurden 1973 vom American Kennel Club offiziell anerkannt.

Bichon Frise Gesundheit

Obwohl die meisten Hunde gesund sind, ist diese Rasse für einige gesundheitliche Probleme prädisponiert. Fragen Sie den Züchter oder das Tierheimpersonal nach dem Gesundheitszustand Ihres Hundes. Dies ist der beste Weg, um einen Hund bei optimaler Gesundheit zu kaufen. Wenden Sie sich regelmäßig an einen vertrauenswürdigen Tierarzt, um die Langlebigkeit Ihres Hundes zu maximieren. Einige der häufigsten Gesundheitsprobleme in der Bichon Frise-Rasse können sein:

Krebs – Tritt normalerweise bei alternden Bichons auf und kann verschiedene Organe betreffen. Mit Chemotherapie und / oder Bestrahlung behandelbar, aber möglicherweise nicht heilbar. Nur ein Tierarzt kann den besten Rat für die Behandlung und Prognose geben, basierend auf dem einzelnen Hund, der Krebsart und der Schwere des Krebses zum Zeitpunkt der Diagnose

Leberversagen – Bei Bedarf mit Ernährungsumstellung und Medikamenten behandelbar. Tritt normalerweise sekundär zum Leber-Shunt auf.

Autoimmunhämolytische Anämie (AIHA) – Kann angeboren sein oder durch ein Toxin oder einen Parasiten hervorgerufen werden. Der Zustand führt dazu, dass der Körper des Hundes seine eigenen roten Blutkörperchen nicht erkennt. Daher zerstört das Immunsystem des Hundes die roten Blutkörperchen bei einem fehlgeschlagenen Versuch der Selbstverteidigung. Anämie resultiert. Der Zustand kann durch Medikamente, Bluttransfusionen oder chirurgische Entfernung der Milz des Hundes behandelt werden. Dieser Zustand ist möglicherweise nicht immer heilbar.

Immunvermittelte Thrombozytopenie (ITP) – Ist eine Erbkrankheit, bei der der Hund geringe Blutplättchenspiegel aufweist, bei denen es sich um Zellen im Blut handelt, die für das Blutgerinnsel verantwortlich sind Formation. Hunde mit ITP haben ein höheres Risiko, Blutungen zu entwickeln und können bei Verletzungen nicht gerinnen. Einige Hunde entwickeln leichte Blutungen, wie Nasenbluten mit längeren Blutungszeiten, und in einigen Fällen ist die Störung schwerwiegend, was zu inneren Blutungen führt, die zu einem großen medizinischen Notfall werden können. Die Behandlung von ITP besteht aus Medikamenten und Bluttransfusionen, aber es gibt keine Heilung. Entwickeln Sie eine gute Beziehung zu einem Tierarzt und achten Sie darauf, dass dieser Tierarzt konsequent die symptomatischen Behandlungsmöglichkeiten Ihres Hundes maximiert.

Alle Rassen sind anfällig für bestimmte Störungen. Jede Rasse kann in unterschiedlichem Maße betroffen sein. Die Idee, die häufigsten Krankheiten für jede Rasse aufzulisten, soll Sie nicht davon abhalten, eine bestimmte Rasse zu wollen, wenn Sie der Meinung sind, dass sie perfekt zu Ihrer Familie passt. aber um Ihnen zu helfen, sich besser auf die zukünftige Gesundheit Ihres Hundes vorzubereiten. Stellen Sie Ihnen außerdem das Wissen zur Verfügung, das erforderlich ist, um einen Hund in die bestmögliche Gesundheit zu bringen.

Wie bei Menschen ist es nicht möglich, die Gesundheit eines Hundes im Laufe seines Lebens vorherzusagen. Genau wie bei Menschen sind einige sehr gesund und haben nur einen geringen akuten Bedarf an medizinischer Versorgung, während andere chronische Probleme entwickeln, die lebenslange Unterstützung benötigen. Wieder andere benötigen möglicherweise aufgrund von Unfällen, Krankheiten oder Verletzungen eine medizinische Notfallversorgung.

Ich ermutige die Besitzer, enge Beziehungen zu einem beständigen Tierarzt aufzubauen, mit dem sich sowohl der Besitzer als auch der Hund verbinden können. Eine angemessene medizinische Versorgung ist ein finanzieller Aufwand, aber eine Notwendigkeit, ein verantwortungsbewusster Hundebesitzer zu sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *